Statuten der Carl Schuch-Gesellschaft

 

1. Name, Sitz und Zweck

Artikel 1
Unter dem Namen „Carl Schuch-Gesellschaft" besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB) mit Sitz in Zürich.

Artikel 2
Der Verein bezweckt, durch verschiedene Aktivitäten die kunsthistorische Forschung zum Werk des Künstlers Carl Schuch (1846–1903) zu fördern und damit der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Im Besonderen soll das kritische Verzeichnis des Gesamtwerks von Carl Schuch – der Catalogue raisonné – erstellt und veröffentlicht werden.
Der Verein verfolgt weder Erwerbs- noch Selbsthilfezwecke.

Artikel 3
Zu diesem Zweck unterhält der Verein unter anderem ein Bankkonto, von dem Überweisungen nur vorgenommen werden dürfen, wenn sie dem Vereinszweck von Art. 2 entsprechen. Die Regelung der Bankunterschriften ist Sache des Vorstandes. Die Rechnungsführung besorgt ein Treuhandbüro.

Artikel 4
Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen.

2. Mitgliedschaft

Artikel 5
Der Verein besteht aus Einzelmitgliedern.

Artikel 6
Mitglieder des Vereins können natürliche und juristische Personen sein. Sie sind zu sämtlichen vom Verein organisierten Anlässen eingeladen und werden über dessen Aktivitäten informiert.

Artikel 7
Die Mitglieder entrichten einen jährlichen Beitrag, dessen Höhe die Mitgliederversammlung festsetzt. Die Haftung der Mitglieder ist auf diesen Jahresbeitrag begrenzt.

Artikel 8
Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftliche Anmeldung, die der Vorstand schriftlich bestätigt. Sie tritt in Kraft mit Eingang des Jahresbeitrags.

Artikel 9
Die Mitgliedschaft erlischt mit Ausbleiben des Jahresbeitrags: nach doppelter Mahnung im Abstand von jeweils einem Monat, zum 1. des nächstfolgenden Monats. Stichtag ist der Tag des letzten Zahlungseingangs.

Artikel 10
Die Vereinszugehörigkeit erlischt mit dem Tode, durch Ausschluss oder durch Austritt sowie bei juristischen Personen durch deren Auflösung. Der Austritt ist jederzeit möglich und erfolgt durch schriftliche Mitteilung an den Vorstand. Entrichtete Beiträge werden nicht zurückerstattet.

Artikel 11
Der Ausschluss eines Mitglieds bedarf der Zustimmung einer Mitgliederversammlung, deren Entscheid samt Versammlungsprotokoll der Vorstand dem ausgeschlossenen Mitglied übermittelt.

Artikel 12
Eine Mitgliederversammlung kann natürlichen oder juristischen Personen, die sich um Carl Schuch, sein Werk oder die Carl Schuch-Gesellschaft besonders verdient gemacht haben, die Ehrenmitgliedschaft verleihen.
Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung entbunden und verfügen in der Mitgliederversammlung über volles Stimmrecht. Vom Vorstand können sie beratend beigezogen werden.

3. Organe des Vereins

Artikel 13
Die Organe des Vereins sind:
- die Mitgliederversammlung
- der Vorstand

Die Mitgliederversammlung

Artikel 14
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich zum Ende der Sommerpause statt und wird 2 Wochen vorher unter Angabe der Traktanden den Mitgliedern schriftlich angezeigt. Ergänzungsanträge von Mitgliedern müssen bis spätestens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung dem Präsidenten zugehen.

Artikel 15
Außerordentliche Mitgliederversammlungen kann der Vorstand einberufen – mit 14tägiger Vorankündigung – so oft die Geschäfte dies erfordern. Er muss sie durchführen, sofern 20% der Mitglieder dies verlangen.

Artikel 16
An der ordentlichen Mitgliederversammlung müssen folgende Geschäfte behandelt werden:
- Abnahme des Jahresberichtes
- Abnahme der Jahresrechnung, nach Bericht des Revisors Entlastung des Vorstandes
- Festsetzung des Mitgliederbeitrages
- Wahl des Vorstandes
- Wahl des Präsidenten
- Anträge des Vorstandes oder von Mitgliedern, die mit der Einladung bekanntgegeben worden sind.

In dringenden Fällen kann der Vorstand einen Vereinsbeschluss durch Einholung der schriftlichen Zustimmung der Mehrheit der Vereinsmitglieder fassen lassen.

Artikel 17
Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet die Mehrheit der anwesenden Stimmen, sofern in den Statuten keine andere Regelung vorgesehen ist. Wahlen und Abstimmungen erfolgen offen; sie müssen geheim erfolgen, wenn mindestens die Hälfte der anwesenden Mitglieder dies verlangt. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident.

Der Vorstand

Artikel 18
Der Vorstand besteht aus 3 bis 5 Mitgliedern. Er wird auf die Dauer von einem Jahr gewählt. Er konstituiert sich selbst und bestimmt die zeichnungsberechtigten Personen. Der Vorstand ist beschlussfähig bei mindestens 3 anwesenden Mitgliedern, der Präsident eingeschlossen.

Artikel 19
Die Mitglieder des Vorstands sind ehrenamtlich tätig und haben grundsätzlich nur Anspruch auf Entschädigung ihrer effektiven Spesen und Barauslagen. Für besondere Leistungen einzelner Vorstandsmitglieder kann eine angemessene Entschädigung ausgerichtet werden.

4. Schlussbestimmungen

Artikel 20
Zur Statutenänderung bedarf es einer Zweidrittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder des Vereins.

Artikel 21
Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Mitgliederversammlung bei mindestens Zweidrittel-Mehrheit der anwesenden Stimmen beschlossen werden. Die nach Auflösung des Vereins verbleibenden Mittel sind einer steuerbefreiten Institution mit Sitz in der Schweiz mit gleicher oder ähnlicher Zwecksetzung zuzuwenden. Eine Verteilung unter die Mitglieder ist ausgeschlossen.

Artikel 22
Im Übrigen gelten die Vorschriften des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB).

Artikel 23
Die revidierten Statuten sind anlässlich der Generalversammlung vom 29. September 2013 in Kraft getreten.

Zürich, 16. Juni 2011

Die Gründer:
Dr. Roland Dorn
Dr. Anna Katharina Kuenzle
Dr. Andreas Ritter

revidiert an den Generalversammlungen:

vom 23. Oktober 2012 in Villers-le-Lac
Der Präsident: Dr. Roland Dorn

vom 29. September 2013 in Villers-le-Lac
Der Präsident: Dr. Roland Dorn